ostfriesische Homöopathie.

Moin,

viele werden wissen, dass ich mit der Homöopathie ein wenig auf Kriegsfuß stehe. Könnte unter anderem daran liegen, dass das ganze absolut frei erfundener Schwachsinn ist. Damit nicht der Eindruck entsteht, ich wäre hier schlecht vorbereitet und würde unqualifizierte Hetztiraden aussprechen – ich weiß natürlich, dass es über 100 Studien zum Thema Wirksamkeit von Homöopathie gegeben hat, von denen übrigens keine einzige auch nur den Hauch von Sinn an Homöopathie gefunden hat. Außerdem enthalten homöopathische Kügelchen, sog. Globuli schon rein rechnerisch weniger als ein Molekül Wirkstoff pro Verpackungseinheit. Lächerlich.

Nun ist mir aber, unter anderem auch wegen des drohenden Besuch meiner Oma aus Ostfriesland aufgefallen, dass das Prinzip der Homöopathie wohl schon seit Jahrhunderten in der ältesten noch im Mannesstamm blühenden ostfriesischen Familie bekannt ist. Meine Oma fährt nicht im Hühnerstall Motorrad, nein, sie hat viel mehr für jedes körperliche und seelische Leiden ein passendes ostfriesisches Heilmittel parat.

Erstes Gertraud’sches Axiom:

Butter is gut für die Aug’n, mien Jung.

Butter ist gut für die Augen, mein Junge. Diese Übersetzung lieferte ich für die nicht-norddeutschen unter den Lesern, GoogleAnalytics löst da leider nicht gut genug auf um aussagekräftige Ortsangaben machen zu können, aber ich weiche vom Thema ab.

Butter ist gut für die Augen. Warum, werden sich eine Fragen, kommt ein Mensch auf diese Idee? Nun ja, der Otto-Normal-Naturwissenschaftler, sofern es diesen gibt, würde versuchen in einem Medium seiner Wahl Beweise dafür zu finden, dass gewisse Fettsäuren in der Butter oder andere Inhaltsstoffe (Kuhmilch), eine das Sehen fördernde Eigenschaft haben.

Weit gefehlt. Butter ist nämlich gut für die Augen, weil das Auge ja so flutschig ist. Das muss halt von Zeit zu Zeit mal geschmiert werden. Darum, liebe Kinder, immer fleißig Butter auf die Stulle!

Zweites Gertraud’sches Axiom:

Wenn man erkältet is, Kluntje lutsch’n!

Noch eine weitere Erklärung für Unwissende – was Kluntje ist, steht hier.

Ob an diesem Grundsatz besonders viel dran ist, kann ich nicht beurteilen. Im Prinzip besteht Kluntje aus Zucker. Zucker ist zwar lecker, aber nicht gesund. Ob das unbedingt gegen Erkältung hilft, sei dahingestellt – klar ist, gegen Karies hilft das gar nicht.

Also, liebe Leute, wannimmer ihr das Wort Homöophatie hört, ruft euch ins Gedächtnis, was Oma Gertraud zu diesem Thema sagt.

All’ns neumodische Schiet!

Finn Ole

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>